Über den DFV
über den DFV
...wer wir sind, was, warum und wie wir es tun
Mitglied werden
Mitglied werden
...in einer starken Gemeinschaft!
Service
Service
Juristische Hotline für Mitglieder
Politik
Politik
Die Positionen des DFV
Jubiläum
Jubiläum
35 Jahre am 30. November 2019 in München
Netzwerk
Netzwerk
Unsere Partner für gute Versorgung

PVS Verband wird Mitglied im SpiFa

Berlin, 2. September 2019 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) hat einen weiteren Verband aufgenommen und wächst auf 32 Mitglieder. Mit jetzt 29 ordentlichen und 3 assoziierten Mitgliedern stärkt der SpiFa seine Position als größter Fachverband Deutschlands für Klinik und Praxis. Neu an Bord als assoziiertes Mitglied ist der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen (PVS Verband).
Der 1949 gegründete PVS Verband ist der Zusammenschluss von elf selbständigen und auf berufsständischer Basis gegründeten Privatärztlichen Verrechnungsstellen. Wie auch deren 25.000 Mitglieder ist der PVS Verband eine ärztlich geleitete Organisation und die wichtigste privatärztliche Interessenvertretung im deutschen Gesundheitswesen. Hauptgeschäftsführer Lars F. Lindemann heißt den Verband nach der Aufnahme durch die Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag in Salzburg herzlich willkommen. „Als ärztliche Selbsthilfeeinrichtungen mit einem klaren Schutzauftrag für seine Mitglieder in Sachen Privatliquidation und hier insbesondere dem Erhalt einer zugrundeliegenden freien Gebührenordnung, die diesen Namen auch verdient, sehen wir in den privatärztlichen Verrechnungsstellen im Verband einen klar positionierten Mitstreiter an unserer Seite, wenn es um den Erhalt einer ärztlichen Gebührenordnung ohne Einflüsse von Kostenträgern geht. Der Erhalt der Freiberuflichkeit ist uns gemeinsam wichtig“, so Lindemann...

Weiterlesen: PVS Verband wird Mitglied im SpiFa

Spies im SpiFa-Vorstand bestätigt, neues Mitglied im SpiFa-Vorstand Dr. Helmut Weinhart

Salzburg, 31. August 2019 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) hat auf seiner Mitgliederversammlung am 30. August 2019 ein fünftes Mitglied in seinen Vorstand gewählt. Herr Dr. Helmut Weinhart, Schatzmeister des Berufsverbandes für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU) wird ab sofort die Arbeit des SpiFa-Vorstandes verstärken.
Ebenfalls im SpiFa-Vorstand bestätigt wurde Dr. Hans-Friedrich Spies, Jahrgang 1944, Vorstand des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.V. (BDI). Spies stellt klar, „dass die Fachärzte die Digitalisierung grundsätzlich begrüßen, wir bestehen aber darauf, dass sie unterstützend eingesetzt wird und die Verantwortlichkeiten klar geregelt werden.“ Er kritisiert, dass im Regierungsentwurf des Digitalen-Versorgungs-Gesetzes (DVG) die ärztliche Expertise bei der Beurteilung des Nutzens von digitalen Anwendungen nicht berücksichtigt wird. „Außerdem sehen wir den dringenden Bedarf, sich über die Eigenschaften und Funktionen einer elektronischen Patientenakte auszutauschen, damit diese nutzbringend eingesetzt werden kann“, so Spies...

Weiterlesen: Spies im SpiFa-Vorstand bestätigt, neues Mitglied im SpiFa-Vorstand Dr. Helmut Weinhart

SpiFa-Mitgliederversammlung bestätigt Schroeder und Albring im Vorstand

Salzburg, 31. August 2019 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) hat seine Vorstandsmitglieder Albring und Schroeder auf seiner Mitgliederversammlung am 30. August bestätigt.
Dr. Axel Schroeder, Jahrgang 1953, Präsident des Berufsverbandes Deutscher Urologen e.V. (BvDU) wurde in Salzburg für eine weitere Legislatur im SpiFa-Vorstand bestätigt.
Er machte in seinem Bericht in aller Klarheit deutlich, „Ärzte machen Medizin“. Das Forcieren von Substitution und Delegation ärztlicher Leistungen in mehreren Gesetzesvorhaben zur Reform der Gesundheitsberufe wird vom SpiFa entschieden abgelehnt. „Es fehlen bisher klare Regelungen zur Verteilung der Kompetenzen und zu Fragen der Haftung. Die Substitution kann nicht die Antwort der Politik auf den Ärztemangel sein“, so Schroeder weiter...

Weiterlesen: SpiFa-Mitgliederversammlung bestätigt Schroeder und Albring im Vorstand

Heinrich als SpiFa-Vorstandsvorsitzender bestätigt

Salzburg, 31. August 2019 – Die Mitgliederversammlung des Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) hat Dr. Dirk Heinrich als Vorstandsvorsitzenden des SpiFa für weitere 4 Jahre bestätigt.
Dr. Heinrich, Jahrgang 1959, Präsident des Deutschen Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. (BVHNO) und Bundesvorsitzender des NAV-Virchow-Bundes (NAV) freut sich, seine Arbeit als Vorstandsvorsitzender fortsetzen zu können.
Heinrich machte in seinem Grundsatzreferat zur abgelaufenen Amtszeit deutlich, dass gerade heute eine berufspolitische Interessenvertretung der Fachärzte in Klinik und Praxis unter dem Dach des SpiFa notwendig ist. Heinrich bilanzierte, dass durch die Positionierung des SpiFa als einzig bundesweit agierende Vertretung der deutschen Fachärzteschaft...

Weiterlesen: Heinrich als SpiFa-Vorstandsvorsitzender bestätigt

SpiFa fordert, Sanktionsregelung ersatzlos zu streichen

Berlin, 17. Juni 2019 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) äußert sich anlässlich der heutigen Anhörung im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zum Referentenentwurf eines Gesetzes für eine bessere Versorgung durch Digitalisierung und Innovation (Digitale Versorgung- Gesetz, DVG).

Der vorliegende Referentenentwurf zielt nach Einschätzung des SpiFa darauf ab, die Chancen der Digitalisierung für die Patienten besser nutzbar zu machen. „Das ist ein gutes Ansinnen“, sagte SpiFa-Hauptgeschäftsführer Lars F. Lindemann am Montag in Berlin. Zudem sollen laut BMG die Strukturen im Gesundheitswesen so angepasst werden, dass Innovationen den Patienten zeitnah zur Verfügung stehen können. „Wir begrüßen gemeinsam mit unseren 31 Mitgliedsverbänden, dass das BMG die Digitalisierung auf seine Agenda setzt und diesem wichtigen Thema ein eigenes Gesetz widmet.“

Weiterlesen: SpiFa fordert, Sanktionsregelung ersatzlos zu streichen

Gleiches Geld für gleiche Leistung

Berlin, 11. Juni 2019 – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) äußert sich anlässlich der heutigen Anhörung im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zum Referentenentwurf eines Gesetzes für bessere und unabhängigere Prüfungen (MDK-Reformgesetz) vom 30. April 2019. Dieser sieht unter anderem eine umfassende Reform des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen vor.

Weiterlesen: Gleiches Geld für gleiche Leistung

Back to Top